titelbild-blogartikel-spehanie-kinson-anthroposophie

Die anthroposophische Lebensweise: Passen POLOLOs da rein?

Rudolf Steiner ist für viele ein Begriff. Er ist als Begründer der Anthroposophie, Schulgründer, Künstler und Sozialreformer weltweit bekannt geworden. Er war ein Querdenker zu seiner Zeit und hat vieles bewegt. Die Waldorfpädagogik stellt das Kind, das Individuum, in den Mittelpunkt.

Waldorf und POLOLOs, passt das zusammen?

In der anthroposophischen Lebensweise geht es um den Ursprung, die Quelle. Wenn Kleidung oder Schuhe hergestellt werden, dann muss es von Anfang an passen. Angefangen von der Tierhaltung, der Landwirtschaft, bis hin zur Herstellung des Produkts. Alles sind wichtige Parameter, damit Rohstoffe für Bekleidung und Schuhe die besten Voraussetzungen für die Entstehung von schadstofffreier Kleidung aus z.B. Baumwolle, Hanf, Wolle oder Leder haben können. Und genau das ist auch ein großes Anliegen von uns.
Auch bei der Herstellung von POLOLOs wird auf höchste Qualität geachtet und darauf, dass die einzelnen Schritte zu einem nachhaltigen und schadstofffreien Produkt führen, in dem sich unsere Kinder wohlfühlen können.

Schuhe und Bekleidung für das Wohlbefinden

Schuhe und Bekleidung für Menschen und insbesondere auch Kinder sollen das Wohlbefinden fördern. Dies können sie nur, wenn einige Kriterien erfüllt sind.
Für die richtige Temperaturregulierung ist atmungsaktive Bekleidung wichtig. Sie verhindert einen Hitzestau oder auch eine Unterkühlung. Kleidung und Schuhe aus Naturfasern aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) oder kontrolliert biologischem Anbau (kbA), wie Leder, Wolle, Leinen, Seide und Baumwolle besitzen die Eigenschaft, die Körpertemperatur zu regulieren.

Ein Optimum an Bewegungsfreiheit und Bequemlichkeit im Alltag

Für Kinder vermittelt die Bekleidung und das Tragen der Schuhe die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Sie geben Halt und Grenzen. Wichtig sind hierbei neben dem Material auch die Passform und Qualität von Bekleidung. Bei zu großer oder unbequemer Kleidung oder Schuhen kann das Kind nur bedingt die Grenze spüren. Und wenn Kleidung dann auch noch rutscht, ist es ständig damit beschäftigt sie wieder in die richtige Position zu bringen. Die Größe und Qualität der Kleidung und der Schuhe spielt daher eine wichtige Rolle.
Auch die Passform muss stimmen, zu lange Ärmel behindern das Kind beim Spielen. Die Bewegungsfreiheit wird dadurch eingeschränkt. Zu große oder zu enge Schuhe beeinträchtigen das Kind beim Entdecken, Spielen, Toben, Klettern, Springen und Laufen. Es kann sich nicht auf das Wesentliche konzentrieren und wird aus dem Spiel gebracht. Zu enge Kleidung ist ebenfalls kontraproduktiv. Die eigenen Impulse beim Spielen und Interessen können so nicht ungehindert nachgegangen werden. Kleidung und Schuhe sollten ein Optimum an Bewegungsfreiheit und Bequemlichkeit im Alltag ermöglichen.

All das passt sehr gut mit der anthroposophischen Lebensweise zusammen und POLOLOs sind daher gute qualitative Begleiter und sorgen für Geborgenheit und Bewegungsfreundlichkeit.

bild-1-blogartikel-spehanie-kinson-anthroposophie

Foto: POLOLO

Schnürer „Juan“ in Rot aus pflanzlich gegerbtem Leder – ideal zur Erkundung der Welt…